ESG Crumstadt/Goddelau II - ESG Erfelden II

Schwächephasen kosten Punkte im Derby

ESG Crumstadt/Goddelau II - ESG Erfelden II   30:26 (16:13)

Erneute Enttäuschung für die Erfelder Reserve im B-Liga-Klassiker gegen Crumstadt/Goddelau.

Mit einem 26:30 endete der Versuch, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren und zugleich im Abstiegskampf endgültig den "Deckel draufzumachen". Wieder leistete sich das Team zwei entscheidende Durchhänger. Schon nach zehn Minuten lag man mit 3:10 hinten und in den letzten fünf Minuten ließ man die Gastgeber von einem 25:25 noch zum Sieg davonziehen.

Ohne unseren besten Rückrundentorschützen Sebastian Obermüller, Markus Amend, Magnus Holdefehr und Alexander Benz fehlten zwar wichtige Stützen, dennoch traten wir mit voller Bank und der Unterstützung von U21-Spieler Florian Huth zuversichtlich an. Leider zerschlug sich das gute Gefühl schon früh. Nachdem Felix Soik zwei Gegenstöße zur Führung verwertet hatte, luden wir die Gastgeber zum zehnminütigen munteren Scheibenschießen ein.

Pässe über fünf Meter kamen nicht an, Abwehr- und Rückzugsverhalten waren nicht vorhanden. So deutete sich beim 10:3 ein Debakel an, ehe die Umstellungen von Daniel Krüger griffen. Über Ballsicherheit fanden wir ins Spiel und holten nun kontinuierlich auf. Florian Huth legte seine Anfangsnervosität ab und traf aus dem Rückraum und Christian Knodt entwickelte ungeahnte Vollstreckerfähigkeiten von Rechtsaußen.

Beim 11:10 waren wir dran und ab jetzt entwickelte sich das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Auch der Halbzeitrückstand wurde postwendend ausgeglichen. Bis zu Julian Seebolds Ausgleich zum 25:25 war kein Sieger absehbar. Den Unterschied machte dann das Überzahlspiel aus. Während wir eine 6:4-Situation zehn Minuten vor dem Ende nicht dazu nutzen konnten, erstmals in Führung zu gehen, machten es die Gastgeber in den Schlussminuten besser. Mit einem Zwischenspurt zum 28:25 entschieden sie das Spiel zu ihren Gunsten.

Spielfilm: 1:2, 10:3, 11:10, 16:13 /// 16:16, 19:19, 23:19, 23:22, 25:25, 26:30

Mannschaft/Tore: Christoph Eberling, Klaus Ortlepp (n. e.), Florian Huth (8), Patrick Becker (4), Christian Knodt (4), Sebastian Kerth (4/1), Felix Soik (2), Andreas Biebel (2), Nicolas Huth (1), Julian Seebold (1), Marc-Kevin Geißler, Hagen Konrad, Marius Glock, Aron Holdefehr

Die Niederlage reiht sich in die Spiele ein, bei denen die Enttäuschung umso größer ist, weil sie in erster Linie selbst verschuldet sind und schon ein konzentriertes Auftreten über 60 Minuten zum Sieg gereicht hätte.

So steht etwa aus den sechs Partien gegen Weschnitztal, Griesheim und Crumstadt/Goddelau nur ein einziger Punkt auf der Habenseite. Das Ende vom Lied lautet fünf Spieltage vor Saisonende weiterhin Abstiegsgefahr.

Bevor wir im April gegen die noch hinter uns platzierten Teams antreten, sollen am Sonntag (16:00 Uhr) gegen Nauheim/Königstädten Punkte her. Dabei gilt es, unsere beste Saisonleistung aus dem Hinspiel wiederholen, sonst dürften die Trauben sehr hoch hängen.

Spiel vom 12.03.2017

Drucken E-Mail

JSG Erfelden - JSG Büttelborn

Saisonziel knapp verfehlt

JSG Erfelden - JSG Büttelborn 18:33 (9:15)

Trotz der Vorbereitung auf die Partie gegen die extrem offensive Abwehr der Gäste konnte Erfelden nur die ersten 15 Minuten mithalten. Man setzte die Vorgaben nicht so um wie sie einstudiert worden sind und erlaubte sich zu viele einfache Ballverluste, bewegte sich nicht genug ohne Ball und hielt dann nur bis zum 5:5 die Partie offen.

In der Abwehr fehlte die nötige Aggressivität, die allerdings Büttelborn deutlich überzog, ohne die nötige Bestrafung durch den Unparteiischen zu erhalten. So kam man zur Pause über 7:10 vorendscheidend zum 9:15 in Rückstand.

Im zweiten Durchgang hatte man dann nichts mehr entgegen zu setzen und unterlag am Ende deutlich mit 18:33 Toren. Somit fehlte am Ende der Runde nur ein Punkt auf den dritten anvisierten Tabellenplatz.

In der Abschlußtabelle belegt wir jetzt nur den 5. Rang, der die Leistungsfähigkeit der Mannschaft nicht wirklich wiederspiegelt.

Mannschaft/Tore: Darien Meß, Luke Walter (2), Philipp Bahrenberg (2), Daniel Braun, Adil Khan (5), Filip Plavsic (1), Aaron Heß (1), Henning Koch (1), Denny Stärk (1), Vincent Nebeling (1), Tom Jörg (1), Janik Huber(3), Ben Wald

Spiel vom 12.03.2017

 

Drucken E-Mail

HSG Fürth/Krumbach - ESG Erfelden

HSG Fürth/Krumbach - JSG Erfelden   29:23 (16:12)

Nach dem tollen Spiel gegen Erbach in der Vorwoche kamen die Jungs dieses Mal überhaupt nicht in die Partie hinein. Erfelden agierte in der Defensive ohne Aggressivität und die Absprache sowie die schnellen Beine fehlten.

Der Gastgeber kam somit zu einfach zu seinen Torgelegenheiten. Auch ließen wir zu viele freie Torgelegenheiten aus. Schnell lagen wir mit 4:2 und 7:4 hinten.

Nach einer Auszeit  fing sich die JSG dann wieder und verkürzte auf 8:6. Auch im weiteren Verlauf machte die JSG zu viele technische Fehler und schaffte es nicht die schnellen Gegenstöße von Fürth zu unterbinden. Nachdem wir 4 Tore in Folge bekommen haben und 12:6 hinten lagen, kämpfte man sich bis zur Halbzeit noch auf 16:12 heran.

Allerdings paßte die Einstellung einiger einfach nicht. Nach dem Seitenwechsel lag man ohne richtige Gegenwehr schnell mit 21:13 vorentscheidend in Rückstand.

Unerklärlicherweise konnte die JSG zu keiner Zeit ihre Leistung abrufen und unterlag am Ende verdient mit 29:23 Toren.

Mannschaft/Tore: Darien Meß, Philipp Bahrenberg (5), Daniel Braun (2/1), Adil Khan, Filip Plavsic (4), Aaron Heß (2), Vincent Nebeling (3), Janik Huber (6), Tom Jörg (1)

Spiel vom 04.03.2017

 

Drucken E-Mail

SKG Roßdorf - ESG Erfelden

SKG Roßdorf gegen ESG Erfelden   21:19 (11:9)

Am vergangenen Sonntag reisten die Damen aus Erfelden zum Spiel nach Roßdorf. Mit einer guten Portion Optimismus und dem Willen endlich mal wieder ein Spiel zu gewinnen, ging man in die Partie.

Das dieses Spiel nicht leicht werden würde war allen klar, die vergangenen Begegnungen konnten wir jedoch immer für uns entscheiden.

Der Beginn der Partie war wenig spektakulär. Beide Mannschaften waren nervös und viele Chancen verliefen sich. Roßdorf schaffte es allerdings schneller ins Spiel zu kommen und konnte sich über ein 2:0 auf ein 6:1 absetzen.

Die Erfelderinnen brauchten einfach zu lange, um sich in der Abwehr zu finden und sich im Angriff auf die 5/1 Abwehr der Roßdörferinnen einzustellen. Von da an arbeiteten sich die Erfelderinnen wieder an Roßdorf heran, konnten aber nie näher als zwei Tore heran kommen und so ging man mit einem 11:9 in die Halbzeitpause.

In die zweite Halbzeit starteten die Erfelder Damen konzentrierter und man konnte den Status Quo lange gegen Roßdorf aufrecht erhalten (13:11, 17:15). Zum Ende des Spiels arbeitete man sich auch einmal auf ein Tor heran und man spürte deutlich wenn man jetzt den Ausgleich erzielen kann, ist ein Sieg in absoluter Reichweite.

Doch leider nahm uns eine Zeitstrafe in der 56. Spielminute die letzte Chance, Roßdorf dauerhaft unter Druck zu setzen. Dies war aber nur eine von sehr vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten, die mehr als fragwürdig waren und die Begegnung stark beeinflussten. Die Partie endete letztendlich 21:19.

Mannschaft/Tore: Judith Funk, Uta Prenzel (5/1), Tanja Grupe (2), Cornelia Stuckert (2), Nicol Müller (1), Nadine Obermüller (1), Rejana Holdefehr, Tina Spengler, Anna-Lena Geißler, Sabrina Schüßler,
Cathrin Bohn (2/1), Anja Schwarz, Corina Tuschl (6)

Spiel vom 12.03.2017

Drucken E-Mail

ESG Erfelden II - TGB Darmstadt II

Deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte

ESG Erfelden II - TGB Darmstadt II   23:22 (10:13)

Nach zwei spielfreien Wochenenden war am vergangenen Sonntag die zweite Mannschaft der TGB Darmstadt zu Gast in der Erfelder Großsporthalle. Die Gäste belegten vor dem Spieltag mit einem Punkt Vorsprung den 8. Tabellenplatz direkt vor uns.

Die Trainingsbeteiligung in den vergangenen Wochen war nicht wirklich zufriedenstellend, so dass es kaum möglich war Spielsysteme und taktische Vorgaben weiter einzuüben. Zudem verletzte sich Routinier Markus Amend am Donnerstag im Training und konnte somit der Mannschaft genauso wenig helfen die zwei Punkte einzufahren, wie Magnus Holdefehr der beruflich verhindert war.

Entsprechend schwer fand man ins Spiel. Die Gäste gingen gleich zu Beginn mit 3:0 in Führung und sollten diese Führung bis kurz vor Schluss nicht mehr abgeben. In der Abwehr war man oft ein Schritt zu langsam und konnte so dem Angriff der Gäste nicht wirklich Einhalt gebieten.

Im Angriff waren es zumeist Unkonzentriertheiten die dazu führten, dass man die Angriffe nicht konsequent zu Ende spielte und immer wieder vermeidbare Ballverluste zu verzeichnen hatte. Einen zwischenzeitlichen 5-Tore Rückstand konnte man bis zur Pause auf drei Tore reduzieren und war somit zumindestens in Schlagdistanz.

Zu Beginn der zweiten Hälfte stellten wir auf eine 5:1 Deckung um, welche die Gäste aus Darmstadt vor Probleme stellte. In Verbindung mit einer deutlichen Leistungssteigerung konnte man sich Tor um Tor wieder herankämpfen und es entwickelte sich endlich ein Spiel auf Augenhöhe. In der 54. Minute gingen wir erstmals in Führung. Sebastian Obermüller, der auf der Außenposition einen super Tag erwischt hatte, konnte kurz darauf sogar auf eine 2-Tore Führung erhöhen, die man in den Schlussminuten nicht mehr abgeben sollte.

Spielerisch muss man am kommenden Wochenende sicher noch eine Schippe drauflegen, um im Riedstadtderby eine Chance auf Punkte zu haben.

Spielfilm: 0:3, 4:7, 7:12, 10:13 /// 13:14, 16:19, 20:20, 22:20, 23:22

Mannschaft/Tore: Michael Mentges, Christoph Eberling, Patrick Becker (4), Sebastian Kerth (6/3), Andreas Biebel (1), Marius Glock (4), Sebastian Obermüller (8), Julian Seebold, Marc-Kevin Geißler, Felix Soik, Christopher Dörr, Nicolas Huth, Christian Knodt

Spiel vom 05.03.2017

Drucken E-Mail

Großsporthalle

Google Maps Generator by HSG Erfelden

||| Impressum ||| Disclaimer ||| Datenschutz ||| Vorstand ||| Sitemap |||

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Weitere Informationen